Lass mich wieder läuten!

Königshofen an der Heide, wo die große Kirche mit dem kleinen Geläute

 

Glocke
Bildrechte: Jan Grünler

Mit diesem Knittelvers wurde Königshofen früher einmal von seinen Nachbarn geneckt. Seit 2015 stimmt er wieder, denn die beiden größeren von unseren vier Glocken mussten stillgelegt werden. Ihr Schwingen und Läuten gefährdet unseren Turm.
Das ist aber nicht die Schuld der Glocken. Das eigentliche Problem ist der riesige, sechzehn Meter hohe Glockenstuhl aus massivem Stahl. Seine starre Konstruktion überträgt die Kraft der Glocken fast unvermindert auf die sechshundert Jahre alten Mauern.
Man muss kein Experte sein, um das zu verstehen.
Es gibt nur eine nachhaltige Lösung, nur einen Weg, um unser Geläute wiederherzustellen und den nachfolgenden Generationen keine Dauerbaustelle zu hinterlassen. Wir müssen den bisherigen Glockenstuhl aus Stahl durch einen neuen, traditionellen Glockenstuhl aus Eichenholz ersetzen.
Die Kosten sind enorm!
Zum Glück haben wir aus alter Zeit noch eine sogenannte „staatliche Baulast“ auf unserem Marienmünster. Das heißt, dass der Freistaat Bayern uns aufgrund uralter Rechte unterstützt. Das Staatliche Bauamt Ansbach hat nach sorgfältiger Vorarbeit eine Kostenschätzung erstellt, die von der Regierung von Mittelfranken geprüft und bestätig wurde. Demnach belaufen sie Gesamtkosten auf 255.000 Euro, wovon die Kirchengemeinde 153.000 Euro aufzubringen hat. Dazu bitten wir Sie/Dich um Ihre/Deine Hilfe.

Spenden geht leicht!

Mit einem Klick auf den „Online Spende“-Button gelangt man direkt auf unser Spendenportal. Eine Spende mit dem Bezahldienst PayPal etwa dauert nur eine oder zwei Minuten.
Die Kirchengemeinde Königshofen ist eine gemeinnützige Körperschaft. Spenden an uns sind steuerlich absetzbar.
Wir freuen uns und sind dankbar über Spenden in jeder Höhe. Ob ein Euro oder tausend: Jede Gabe bringt uns ein Stückchen weiter an unser Ziel.